Runde 2 in Spielberg

18.05.2015

Spannende Rennen mit YOKOHAMA

Jede Menge Action und Dramatik boten am Wochenende vom 15.-17. Mai die Rennen des Suzuki Cup Europe, die im Rahmen der Truck Race Trophy am Red Bull Ring in Spielberg gefahren wurden.


Insgesamt standen drei Läufe auf dem Programm, 2 davon gingen am Samstag, eines am Sonntag über die Bühne.
Schon das erste Rennen machte klar: es wird hart gefahren auf heimischem Boden und die Piloten verlangen ihren YOKOHAMA-bereiften Swifts alles ab! Die Führung wechselte in den 28 Runden vier Mal, der zweite Platz veränderte sich sieben Mal und Platz 3 wurde von den 23 Startern acht Mal gewechselt. Nach rundenlangen Kämpfen war es schließlich Tobias Weichenberger, der Christoph Zellhofer  und den Schweizer Thomas Berger auf die Plätze 2 und 3 verweisen konnte.


Das zweite Rennen wurde von einer mächtigen Kollision in der ersten Runde geprägt: insgesamt waren 4 PilotInnen in den Crash verwickelt, glücklicherweise blieben alle 4 unverletzt. Das Rennen fortsetzen konnten aber weder Vivien Keszthely, noch Thomas Berger, Tobias Weichenberger und Max Zellhofer. Nach einer Safetycar-Phase führte zunächst weiterhin Markus Hilberger, er wurde aber in der 9. Runde von Christoph Zellhofer abgelöst. Der zweimalige Suzuki Cupsieger konnte seinen Vorsprung bis ins Ziel halten, hinter Hilberger belegte Kejo-Keke Platzer den letzten verbleibenden Stockerlplatz.


Lauf 3 wurde wieder von Christoph Zellhofer dominiert. Er löste Kejo-Keke Platzer nach einem kurzen Intermezzo an der Spitze ab und holte sich seinen zweiten Sieg an diesem Wochenende. Der Lokalmatador Platzer musste sich im Rennverlauf auch noch dem vom Ende des Feldes heranstürmenden Tobias Weichenberger geschlagen geben, konnte aber erneut einen Stockerlplatz holen.

Ein ganz besonderes Interesse erzeugte der Start des Salzburger Künstlers Jürgen Norbert Fux, der mit seiner im Vorfeld angekündigten  Aktion „drive for Angelina“ nicht nur für Aufsehen sorgte, sondern auch bereits zählbare Erfolge in seinem dafür eigens gebrandeten Suzuki Swift verbuchen konnte.
Die von Jürgen Norbert Fux initiierte Charity-Action geht zu Gunsten eines 7-jährigen Mädchens, das an den Rollstuhl gefesselt ist und dessen Pflege Unsummen verschlingt. Fux’ Konzept ist ganz einfach: jeder, der 5 Euro oder mehr in das Seitenfenster seines Rennwagens schmeißt, darf sich auf dem Auto verewigen und kann so helfen. Zusätzlich wird der Suzuki Swift mit Jürgen Fux auch noch bei zahlreichen anderen Veranstaltungen in Österreich anwesend sein. Zum Abschluss, nach dem letzten Rennen am Red Bull Ring im September, wird zusammengezählt und der Betrag wird zu 100% an Angelina übergeben. Fux: „Ich sehe es als meine Aufgabe an, hier als Künstler zu helfen und mit meinem Antreten im Suzuki Cup, Geld aufzutreiben. Damit soll die Familie von Angelina finanziell etwas entlastet werden. Ich hoffe natürlich, so viele Zuschauer als möglich in diese Charity-Aktion aktiv einbinden zu können.“ 



In der Gesamtwertung des Suzuki Motorsport Cups führt nun Tobias Weichenberger mit 41 Zählern vor Kejo-Keke Platzer mit 39,5 und Alex Maier mit 39 Punkten.
Weitere Informationen finden Sie unter www.suzuki-cup.at